Archiv

Artikel Tagged ‘Shopping’

Primark: Erster Store in Berlin im Juli 2012

10. April 2012 Keine Kommentare
© Primark

© Primark

Das Label Primark hat sich in letzter Zeit auch immer mehr in Deutschland durchgesetzt. Kein Wunder, denn schließlich bekommt man hier schöne Mode und aktuelle Trends zu sehr günstigen Preisen. Bisher findet man Primark hierzulande in Bremen, Frankfurt, Gelsenkirchen, Dortmund, Hannover, Saarbrücken und Essen. Ab diesem Sommer kommen jedoch auch endlich die Berliner in den Genuss.

Der erster Primark Store der Hauptstadt wird im Schloss-Straßen-Center (SSC) in Berlin-Steglitz seine Pforten öffnen und zwar im Juli 2012. Ganze 5.000 Quadratmeter Fläche werden die werten Kunden dann auf zwei Etagen erobern können. Wer übrigens nicht nur shoppen, sondern vielleicht auch bei Primark arbeiten möchte, sollte sich informieren, denn im Rahmen der Primark Store Eröffnungen sollen fast 550 Stelle entstehen.

Der zweite Primark Laden lässt nämlich nicht lange auf sich warten und soll ab Januar 2013 am Alexanderplatz zu finden sein. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass Primark ein neues Shopping-Highlight von Berlin und Umgebung werden wird.

Tor Day in Berlin: Adventsshopping und kulinarische Genüsse

28. November 2011 Keine Kommentare
Tor Day Berlin

Tor Day Berlin

Am 4. Dezember ist in Berlin verkaufsoffener Sonntag. Etliche Läden wappnen sich für den Ansturm der Kunden, die am 2. Advent wohl vor allem Ausschau nach Weihnachtsgeschenken halten werden. Wer diesen Tag besonders trendy begehen möchte, der sollte der Gegend um die angesagte Torstraße in Berlin-Mitte einen Besuch abstatten.

Zusammen mit dem Initiator MadeMyDay laden etliche Shops und Agenturen zum Tor Day – The Adventor Edition. Zusammen zelebriert man den 2. Advent nicht nur durch bloßes Shopping, sondern jedes Geschäft hat seinen Lieblingsgastronomen eingeladen, der die Kunden mit köstlichen Kreationen versorgt.

Natürlich steht auch das Essen ganz im Zeichen des nahenden Weihnachtsfests. Also, wer kulinarische Genüsse mit dem Einkauf von Weihnachtsgeschenken verbinden möchte und das noch in einer hippen Atmosphäre, der sollte sich am kommenden Sonntag in Richtung Torstraße bewegen.

MyStylist: 7trends mit personalisierter Shopping-Möglichkeit

14. November 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ rawartistsmedia

cc by flickr/ rawartistsmedia

Online geht der Trend immer mehr zu personalisierten Angeboten und so denken sich Onlineshops immer wieder neue Konzepte aus. Bei 7trends findet ihr ab sofort unter mystylist.de die Möglichkeit euch Angebote, die auf die eigenen Bedürfnisse angepasst sind, anzeigen zu lassen.

Am Anfang füllt man einen Fragebogen aus, der dann die eigenen modischen Vorlieben von den Kunden herausfinden soll. Auf der Basis dieser Testergebnisse werden einem dann bis zu 150 Produkte und Outfits angezeigt, wobei jeden Woche bis zu 20 neue Produkte dazukommen, die wiederum zu neuen Outfits führen.

Die Stücke werden nach Dingen wie Stilrichtung, der eigenen Kleidergröße oder speziellen Anlässen gefiltert und soll sich im Laufe der Zeit immer weiter verfeinern. Der Unterschied zu anderen Konzepten ist bei MyStylist etwa, dass man nicht an ein Abo oder Ähnliches gebunden ist. Der Onlineshop wird personalisiert und sozusagen mit einem Modemagazin verbunden werden. Man möchte sich von großen unübersichtlichen Shops mit tausenden von Produkte abgrenzen. Mal sehen, wie das Konzept von MyStylist ankommt…

Shopping im Internet: Das sollte man beachten

30. September 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ MrB-MMX

Online Einkaufen gehört inzwischen zum Alltag der meisten Menschen. Bequem von zuhause zu bestellen und dabei eine gute Übersicht über die Preise zu haben, das gehört zu den größten Vorteilen des Online-Shoppings. Allerdings gibt es durchaus Gefahren, die durch einfache Regeln vermindert werden können.

Sicher online einkaufen
Grundsätzlich gilt, dass man besonderen Wert auf die Seriosität des Anbieters legen sollte. Je günstiger die Preise sind, umso misstrauischer sollte man werden. Größere Firmen, die auch Online-Shops betreiben, bieten normalerweise den gleichen Service wie in ihren realen Geschäften, sodass sie in den meisten Fällen als vertrauenswürdig angesehen werden können. Auch etablierte Online-Shops, die auf eine hohe Kundenzahl und mehrjährige Erfahrung zurückblicken können, sind meistens sicher. Vorsicht ist vor allem bei kleineren und neuen Shops geboten. Selbst wenn diese nicht von Betrügern betrieben werden, ist es möglich, dass es aufgrund der mangelnden Erfahrung zu Problemen kommt. Hilfreich sind Siegel, die anzeigen, dass sie von unabhängigen Anbietern überprüft wurden. Online einkaufen ist grundsätzlich am sichersten, wenn der Sitz der Firma in Deutschland liegt. Auf diese Weise ist es für den Kunden am einfachsten, zu seinem Recht zu gelangen. Der Kauf bei ausländischen Firmen birgt ein wesentlich höheres Risiko. Auch Rechtsformen wie die Limited sollten vermieden werden. Impressum und vollständige Kontaktdaten sind Grundvoraussetzung.

Weitere Tipps
Biete der Shop es an, sollte man bei Bestellungen möglichst auf Rechnung zahlen. Ist das nicht möglich, sollte man bei der Zahlungsweise auf die Nachnahme zurückgreifen – allerdings bei erhöhten Kosten. Gibt man vertrauliche Daten weiter, muss darauf geachtet werden, dass die Übertragung verschlüsselt erfolgt, damit sie nicht in die Hände von Dritten gelangen. E-Payment-Verfahren stellen einen guten Kompromiss dar: Der Verkäufer erhält sein Geld und der Kunde ist dennoch in der Lage, es zurückzufordern. Dies ist jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Außerdem sollte man beim online Einkaufen zu billige Angebote immer kritisch unter die Lupe nehmen, bevor man sie wahrnimmt. Mitunter verstecken sich hinter solcher Ware Fälschungen. In solchen Fällen ist es zusätzlich empfehlenswert, den Shop über eine Suchmaschine zu überprüfen. Häufig lassen sich hier Berichte über schwarze Schafe finden. Wenn andere Kunden bereits Probleme hatten, sollte man bei einem anderen Anbieter online einkaufen. Wer dennoch betrogen wird, sollte nicht zögern, die Polizei einzuschalten.

Luxus vom Postboten direkt ins Haus

22. Juli 2011 Keine Kommentare

Style aus dem Versandhaus

Das Tragen von Luxusmode hat viele Gründe. Die Träger von Luxusmode wollen damit in erster Linie ihre Stilsicherheit und einen gewissen finanziellen Wohlstand beweisen. Man zeigt, was man hat. Mit den Kleidungsstücken dieser Kategorie ist man zu jedem Anlass gut angezogen. Die Markennamen weisen neben der Eleganz auch auf hochwertige Qualität und hervorragende Trageeigenschaften hin. Exzellente Verarbeitung versteht sich in dieser Preisklasse von selbst. Verwendete Materialien wie Seide, Kaschmir oder auch besondere Lederarten sind hierfür sehr bekannt. Marken- oder auch Luxusmode bekommt der Verbraucher in den heutigen Zeiten längst nicht mehr nur im Fachgeschäft. Der Markt ist durch das Angebot im Internet erheblich erweitert worden. Der Onlinekauf von Luxusmode hat mehrere Vorteile für den Verbraucher.

So findet man rund um die Uhr und abseits des Trubels auf den Fußgängerzonen das gewünschte Kleidungsstück. Anfahrtszeiten und -kosten sind dadurch hinfällig. Ebenso ermöglicht das Internet den direkten Preisvergleich. Man gibt nur die Bezeichnung des Kleidungsstückes in die Suchmaschine ein und bekommt gleich mehrere Vergleichsportale angezeigt. Hierbei empfiehlt es sich, genauer hinzusehen. Einigen Online-Shops sieht man erst auf den zweiten Blick ihre Versandkosten an, die sich bisweilen erheblich unterscheiden. In vielen Internetversandhäusern wird Luxusmode zu einem vergleichsweise moderaten Preis angeboten. Da in den Online-Shops keine realen Verkäufer benötigt werden, sondern der Kunde sich selbst anhand der Produktbeschreibung quasi bedient und berät, können die gesparten Kosten an den Käufer weitergeleitet werden. Auch die Lagerung der Kleidungsstücke kann in entsprechend großen Hallen stattfinden. Seitens des Verkäufers muss kein teures Ladenlokal in der Großstadt mehr gemietet und dekoriert werden.

Das Internet bietet außer dem Kauf im Internet-Versandhaus noch eine weitere Möglichkeit, Luxusmode zu erwerben. Viele der Herstellerfirmen sind im Besitz einer eigenen Homepage und praktizieren den Direktvertrieb oder auch Fabrikverkauf. Auf diese Weise lässt sich für den Käufer nochmals bares Geld sparen, da das Internetversandhaus als Zwischenhändler entfällt. Die Hersteller verweisen auf ihren Homepages oft auf entsprechende Verkaufstermine und Sonderangebote.