Tasche für jede Lebenslage gesucht?

18. Dezember 2012 Keine Kommentare

aunts & uncles Medium Judd

Gern kann sie mit Understatement, ohne Verzicht auf Qualität und Geräumigkeit daher kommen? Stilwahl bietet dazu zwei heiß begehrte Taschen der deutschen Marke aunts and uncles, welche in relativ kurzer Zeit ein rasantes Wachstum hingelegt hat. Nicht zuletzt die sorgfältige Auswahl der hochwertigen, pflanzlich gegerbten Rindsleder, welche in einem anspruchsvollen Verfahren luftgetrocknet und natürlich geölt wurden und so ihren eigenen Charakter behalten konnten, sowie die Konzentration auf klassische Formen für Menschen, welche Mitten im Leben stehen, haben dazu beigetragen.

Die Umhängetasche von aunts and uncles Judd 40539 bietet Platz für einen 13 Zoll Notebook. Die Maße dieses Allrounders betragen ca. 33 cm Breite, 25 cm Höhe und 9 cm Tiefe. Drei Reissverschlusstaschen innen und hinten, sowie die Frontklappe, welche sich fast geräuschlos mit einem Magnetverschluss öffnen und schließen lässt, sorgen für sichere Aufbewahrung Ihres Eigentums. Ein Mobilfunkfach, das Kartenfach, Stiftlaschen und Schlüsselhalter helfen den Überblick zu bewahren. Der breite, verstellbare Schultergurt bietet guten Tragekomfort und Armfreiheit. Die Liebe zum Detail vermittelt ebenfalls das farblich abgestimmte Futter und die Vintageverschlüsse.
Wer es ein wenig größer mag liegt mit der aunts and uncles Medium Judd 40571 genau richtig. Ihre Außenmaße betragen 36,0 cm in der Breite, 28,0 cm Höhe und 10,0 cm ist sie tief.
Insgesamt 2 Taschen für Individualisten von Individualisten gemacht, welche Wert auf Qualität und natürliche, ausgewählte Materialien legen. Die Judd gibt es zusätzlich in der Vintageversion in einem Premium Rindleder, welches durch das Tragen Patina bekommt und damit zu einem unverwechselbaren und dennoch absolut hochwertigen Accessoire wird.

Ein Fest für die Damenfüße: die schönsten Schuhmodelle für den Weihnachtsabend

15. Dezember 2012 Keine Kommentare

cc by blogspot.com / moonstarsandpaper

Der Winter 2012 hat nahezu für jeden Geschmack etwas zu bieten. Ob Ankle-Boots oder Keilsneakers, zum diesjährigen Weihnachtsfest bleiben keine Wünsche offen. Selten hat ein Jahr so viele langanhaltende Schuhtrends hervorgebracht wie 2012. Auch Weihnachten bleiben die meisten Formen und Schnitte in Mode. Lediglich das Material bekommt ein Update. Der Used-Look gehört abgetragen. Lack und Verloursleder, aber auch Satin und metallisch glänzende Stoffe machen das Rennen. Der Trend geht dieses Jahr definitiv zu Gold.

Sneakers Wedges sind eine neue Kombination aus Sneakern und den altbekannten Wedges mit Keilabsatz. Ein Must-Have für alle die es bequem mögen. Dennoch ideal für einen glamourösen Auftritt. Sneakers Wedges aus feinem Verloursleder in Kombination mit skinny Satinhosen sind in diesem Jahr ein echter Hingucker. Je eleganter das Outfit desto legerer dürfen Sneakers Wedges ausfallen. Ähnliches gilt diesen Winter auch für Ankle Boots. Als Higheel-Variante wirken sie eine Spur femininer.
Doch auch Slipper und Ballerinas haben noch eine Chance. Hier geht der Trend zu matten Farben und metallischen Akzenten. Nieten sind wieder in. Doch aufgepasst, dies gilt nur für den Schuh. Eine weitere Perfekte Ergänzung bietet hier das Cap Toe (Zehenkappe) aus Metall oder in metallischen Tönen. Bronze und Gold bevorzugt. Besonderes Highlight der Saison sind farbige Stiefeletten mit Cap Toe, hohe Absätze sind hier ein Muss. Sie sind besonders häufig als High Heels bei Tamaris erhältlich.

Wer am Weihnachtsabend auf Absätze nicht verzichten möchte, kann gern Pumps oder Peep Toes tragen, auch Sandaletten sind erlaubt. Hierbei ist zu beachten, dass die ausgedienten Sommerschuhe winterfit gemacht werden. Christian Dior machte es vor: Strick in Kombination mit hohen Absätzen ergibt ein perfektes Ensemble. Dabei spielt es keine Rolle ob Plateau, Block oder Pfennigabsatz. Dicke Strümpfe in dezenten Farben lassen sich wunderbar mit glänzenden Lackpumps oder Riemchen-Sandaletten mixen. Diese Schuhmodelle passen besonders gut zu halblangen Kleidern. Der Vorteil: Wollkleider zu eleganten Schuhen sind somit machbar, in dem man das Kleid farblich zu den Strümpfen passende wählt und mit ein wenig glänzendem Schmuck ergänzt.

Trendschuh: Slipper

3. Dezember 2012 Keine Kommentare
Slipper in Navy

Slipper in Navy

Ballerinas müssen jetzt aufpassen: Denn im Terrain der flachen Schuhe bekommen sie starke Konkurrenz: Die Slipper sind da! Die Trendschuhe schmiegen sich herrlich an die Füße, verzücken das Auge und erwärmen das Herz. Die bequemen Schuhe eignen sich perfekt für ausgedehnte Shoppingtouren oder einen langen Spaziergang.

 

Die markante Optik kann kaum verstecken, dass es sich bei Slipper ursprünglich um Männerschuhe handelt. Im frühen 20. Jahrhundert wurden die ersten Slipper in Amerika, dort auch unter dem Namen Loafer bekannt, von Studenten getragen und so bekannt gemacht. In Deutschland erhielten Slipper nur sehr zögernd Akzeptanz, galten sie doch als nicht ganz so formal wie normale Halbschuhe. Slipper werden auch gerne Collegeschuhe genannt und tatsächlich sind sie häufig an Füßen von BWL-und JurastudentInnen zu sehen, in Kombination mit Polo T-Shirt und Markenjeans.

Mittlerweile finden sich Slipper an sämtlichen Frauenfüßen. Die Schuhe setzen ein cooles Statement, eignen sich perfekt für das Zusammenspiel mit femininen und maskulinen Elementen, ein Hauch voll Dandy liegt in der Luft. Ein aufregender Bruch sind Slipper zu einem femininen Kleid oder einem Bleistiftrock. Wer nicht ganz so wagemutig ist, ist mit einer Chino Hose und Blazer gut beraten. Ein schöner Look gelingt auch mit Jeansröhre und Lederjacke, ein Style wie ihn gerne Kate Moss trägt.

Das brave Image des Collegeschuhs haben Slipper inzwischen abgelegt. Die neuen Modelle präsentieren sich femininer mit schlankerem Schnitt und verspielten Elementen. Knallige Farben sorgen für ordentlich Pep und setzen ein schlichtes Outfit gekonnt in Szene. Auffällige Prints und Muster im Punkte-, Animal-, Fantasy-, und Streifendesign spielen mit der visuellen Wahrnehmung und machen Slipper zu aufregenden Kunstwerken. Mittlerweile verzieren auch Perlen, Schmucksteine und Pailletten das einst schlichte Schuhwerk und verzaubern Slipper zu glänzenden Highlights, die auf jeder Party eine gute Figur machen. Trendige und überraschend vielseitige Begleiter, die es verdient haben, einen Platz im Schuhschrank zu bekommen.

KategorienSchuhe Tags:

Shave-Lab – Innovation auf dem Nassrasierermarkt

20. November 2012 Keine Kommentare

Shave Lab

Shave Lab

Wer exklusive Nassrasierer und die dazu passenden Klingen zum erschwinglichen Preis sucht ist hier gut aufgehoben:

Shave-Lab ist ein Online-Shop, der ein eigenes, durchdachtes und dabei flexibles Nassrasierersystem entwickelt hat und verkauft. Sehr übersichtlich wird hier ein Kombisystem angeboten: 6 verschiedene Griffe, jeweils 2 verschiedene Farben (Schwarz oder Weiß) und jeweils 3 verschiedene Klingentypen. Mit den Linien Basic, Sports, Premium und Luxury ist wirklich für jeden Geschmack ein passender Nassrasierer dabei. Ergänzt wird dieses Angebot durch 12 unterschiedliche Pflegeprodukte von Declaré , die im Bereich Careline aufgeführt sind. Passend zu den Rasierern kann man Freunden und sich selbst aus der Kategorie Accessoires hübsche Aufbewahrungstaschen schenken. Die Auswahl ist angelehnt an Basic & Sports Line (Material Deep-Sea Neopren), Premium Line (Material Silk-Velvet) und Luxury Line (Material Klavier-Lack Canvas).

Die Seite ist optisch sehr ansprechend und übersichtlich gestaltet. Durch wenige Klicks findet man sich zurecht und kann so seinen Wunschrasierer zusammenstellen. Um die Auswahl zu erleichtern werden große Rundumbilder der Rasierer zur Ansicht angeboten.

Interessant ist Shave-Lab für Kunden nicht nur wegen des ausgefallenen Designs und Flexibilität der einzelnen Rasierer, sondern auch durch attraktive Preise: Durch Verzicht auf Zwischenhändler und Werbung ist es Shave-Lab möglich, die Kosten für Rasierer und Rasierklingen niedriger zu halten als bei vergleichbaren Produkte auf dem Markt. Auch in den Versandkosten ist Shave-Lab unschlagbar: Nur 2,95 Euro werden innerhalb Deutschlands berechnet, da kann sich manch Versandhandel ein Vorbild daran nehmen!

Da Nassrasiererklingen Verbrauchsgegenstände sind, bietet Shave-Lab hier sogar einen praktischen Aboservice: In einem cleveren online Abo-Berater wird nach der Wunschklinge und der Häufigkeit der Rasur gefragt, aus diesen Angaben der Verbrauch errechnet und ein Abo vorgeschlagen – einfacher geht es nun wirklich nicht!

Neugierige klicken sich in den Bereich „Magazine“ und werden unter anderen mit Tipps zur richtigen Rasur, Infos zu einem Designerwettbewerb und der Möglichkeit, auf einem Shave-Lab-Youtube-Kanal ein eigenes Video einzustellen, belohnt.

Shapewear – mit Tricks zur Traumfigur

10. November 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / See-ming Lee SML

Heidi Klum hat ihn, Beyoncé Knowles auch und Julia Roberts sowieso. Den vermeintlichen Superbody, gestählt und durchtrainiert und selbstverständlich ohne Bäuchlein und Hüftpölsterchen. Doch unter den glitzernden, glamourösen Designerroben, in denen sie elfengleich über den roten Teppich schweben, tragen die Hollywoodstars ein kleines Geheimnis: Shapewear, auf Deutsch figurformende Unterwäsche. Seitdem die Stars diese Wäscheform für sich entdeckt haben, erfreut sie sich auch bei der breiten Masse der Bevölkerung großer Beliebtheit.

Dabei gab es figurformende Unterwäsche schon immer. Doch schon die Bezeichnung „Bauch weg-Hose“ wirkte abschreckend und das Design der Modelle, das an Liebestöter erinnerte, machte die Sache nicht besser. Heute dagegen trägt Shapewear so wohlklingende Namen wie „Pure Shape Bodydress“ oder „Slim Cognito Shape-Suit“. Statt die weiblichen Reize und Rundungen verschämt zu verstecken, werden sie mit der passenden Shapewear optimiert und in Szene gesetzt. Das Ergebnis: eine sexy Sanduhrsilhouette. Die Produktvielfalt reicht vom eng anliegenden, formenden Unterkleid über das klassische Taillen-Panty, das den Bauch flacher erscheinen lässt und die Taille betont, bis hin zum Miedergürtel. Die Urmutter aller Shapewear-Formen, der Push-up-BH darf selbstverständlich auch nicht fehlen. Nie war es einfacher eine BH-Größe dazuzumogeln oder die Brüste anzuheben, um das Dekolleté noch anziehender aussehen zu lassen. Selbst die Feinstrumpfhose von heute kann mehr als nur stützen. Ein formender Höschenteil modelliert Hüfte und Po, während er den Bauch flacher wirken lässt. Eine Übersicht zum Thema Shapewear liefern das Internet oder Frauenzeitschriften.

Das Geheimnis der Shapewear liegt in den speziellen Stoffen, die sich wie eine zweite Haut anschmiegen, aber dennoch stark genug sind, die Problemzonen zu modellieren. Höschen, Unterkleider und BHs sind nahtlos verarbeitet und zeichnen sich selbst unter engen Oberteilen, Kleidern und Röcken nicht ab. Eingearbeitete Silikonbänder garantieren dafür, dass nichts verrutscht.
Mit Shapewear unter dem Bleistiftrock oder dem figurbetonten Kleid steht einem glamourösen Auftritt nichts im Wege.